2. Rostocker Schülerparlament 2018

Datum

20. Februar 2018
22. Februar 2018

Impressionen vom 2. Rostocker Schülerparlament

Gruppenarbeit:

Debatte:

Abstimmung:


Unsere Delegierten für das Europäische Schülerparlament 2017/2018

Das 2. Rostocker Schülerparlament ist beendet und die Delegierten, die Rostock beim Europäischen Schülerparlament in Frankreich vertreten werden, stehen fest.
Freuen Sie sich mit uns auf das Finale im Sommer in Toulouse und drücken Sie unseren Delegierten

  • Simon Johannssen (Innerstädtisches Gymnasium) für Gruppe 1„Carbon-neutral transport“
  • Simon Kukuk (Innerstädtisches Gymnasium) für Gruppe 2 „Driverless Vehicles“
  • Zuskia Downes (Gymnasium Reutershagen) für Gruppe 3 „Neo-nomads and digital natives“
  • Lotta Helm (Universitas) für Gruppe 3 „Neo-nomads and digital natives“
  • Anja Barnert (Innerstädtisches Gymnasium) für Gruppe 4 „Mobility in the City“
  • Alan Dambrauskas (Innerstädtisches Gymnasium) für Gruppe 4 „Mobility in the City“

die Daumen.


Abschlussresolution des 2. Rostocker Schülerparlamentes

Während der Diskussion im Bürgerschaftssaal der Hanse-und Universitätsstadt Rostock, kämpften die Vertreter aller Arbeitsgruppen um ihre Richtlinien, die zur Abstimmung gebracht wurden.
Die Abschlussresolution zeigt, dass nicht alle Idee von der Mehrheit Zustimmung fanden und somit auch nicht „durch das Parlament“ gebracht werden konnten.  

  Abschlussresolution 2018


Rostocker Schüler gestalten Europa der Zukunft

An drei Tagen befassen sich 43 Schüler aus Rostock mit der Mobilität der Zukunft.  Der Wissenschaftsverein [Rostock denkt 365°] organisiert das Schülerparlament bereits zum zweiten Mal an der Universität Rostock. Es ist zeitgleich der Vorausscheid für das europäische Parlament von Schülern im Sommer in Toulouse, an dem sechs Teilnehmer aus Rostock dabei sind.

Simon, Lina und Max sind glücklich. Zusammen mit vierzig weiteren Elft- und Zwölftklässlern von Rostocker Gymnasien,  haben sie an drei Tagen über künftige Mobilitätswege diskutiert. Die Schüler sammelten in Gesprächen mit Experten, Vorträgen und Unternehmensbesichtigungen Hintergrundinformationen und konnten erfahren, wie weit die Technik bereits ist. Dabei wurden sie auch mit Problemen konfrontiert, die eine Umsetzung des Fortschritts behindern. In vier Gruppen setzten sich die Jugendlichen mit Mobilitätsthemen der Zukunft auseinander und stellten Thesen auf, wie sie sich eine Entwicklung diesbezüglich vorstellen.

Im Rahmen des europäischen Schülerparlaments, einer Veranstaltung die in 9 weiteren Ländern, wie Dänemark, Griechenland und Serbien stattfindet, wurde am letzten Tag im Rostocker Bürgerschaftssaal über die Resolutionspapiere abgestimmt. Mancher Teilnehmer fühlte sich an politische Debatten erinnert, wie sie auch sonst in diesem Saal stattfinden. Den größten Unterschied machte neben den Themen aber vor allem die Sprache: durchgängig wurde Englisch gesprochen.

Am Ende gibt es viele Forderungen der Jugendlichen, die von allen „Parlamentariern“ mitgetragen worden sind. Die Schüler wünschen sich Testregionen für autonome Autos, bspw. im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns, und zeitgleich ermuntern sie Politik und Wirtschaft, zeitnah auf Jobverluste durch Automatisierung zu reagieren. Sie fordern Anreize zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren. Dies kann aus ihrer Sicht durch mehr Homeoffice gelingen, wenn Datenschutz und Internetgeschwindigkeit es hergeben. Vor allem appellieren sie, weniger CO2 in die Umwelt zu geben, und mehr grüne Technologien zu nutzen, damit ihre Zukunft klimafreundlich wird.

Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, als erster Vertreter des Oberbürgermeisters, nahm die Ergebnisse der Schüler entgegen und gab Hoffnung, dass Stadtverwaltung und Schüler hinsichtlich der Ideen ins Gespräch kommen.

  Pressemeldung „Rostocker Schüler gestalten Europa der Zukunft“ vom 23. Februar 2018


Schülerparlament am 20. Februar gestartet

Heute begann das 2. Rostocker Schülerparlament. Es beteiligen sich fünf Rostocker Gymnasien mit insgesamt 43 Schülerinnen und Schüler daran.

  • ISG Innerstädtisches Gymnasium
  • Erasmus-Gymnasium
  • Ecolea
  • Gymnasium Reutershagen
  • Universitas Rostock

In vier Arbeitsgruppen werden sie zu Themen diskutieren, die sich alle mit der „Mobilität der Zukunft“ befassen. Dazu gehört auch der Besuch von drei Firmen bzw. Instituten.

  • Rostocker Straßenbahn-AG
  • Hanse Automobile Rostock GmbH
  • Universität Rostock Fakultät Maschinenbau:  Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Sechs Delegierte, die von den Schülerinnen und Schülern selber bestimmt werden, fahren im Sommer zum Europäischen Schülerparlament nach Toulouse.

Die Delegation wird dort auf Schülerinnen und Schüler aus Dänemark, Irland, Griechenland, Israel, Frankreich, Bulgarien, Serbien, Italien, Schweiz und einer weiteren Gruppe aus Deutschland treffen.


Rostock goes Toulouse

Zum zweiten Mal richtet der Verein [Rostock denkt 365°] e.V. das Rostocker Schülerparlament aus. Es findet vom 20. – 22. Februar 2018 in der Universität Rostock (Campus Südstadt) statt.

Zum Thema THE FUTURE OF MOBILITY werden Gymnasialschüler aus Rostock und Umgebung in fünf Arbeitsgruppen zu diesem Thema diskutieren. Nach der Abschlussdebatte im Bürgerschaftssaal der Hanse- und Universitätsstadt Rostock reisen fünf Schüler im Sommer nach Toulouse (Frankreich) zum Europäischen Schülerparlament, um dort mit Delegierten aus anderen Ländern gemeinsam an eine Abschlussresolution zu  arbeiten.
 


Die Diskussionsthemen für The future of mobility

1. Carbon-neutral transport
Transport generates almost a quarter of Europe’s greenhouse gas emissions, with road transport responsible for more than 70 per cent of emissions in the sector. How can we transport people and goods more efficiently? How could alternatives like electric or hydrogen-powered vehicles reduce emissions? What infrastructure do we need to support new types of vehicles? Can we produce biofuels from waste? And how can we speed up the transition to carbon-neutral transport?

2. Driverless vehicles
Truly autonomous vehicles are not just operated remotely, but respond intelligently to their environment. Automated subway trains have been operating for decades. Now the first driverless cars, buses and trucks are hitting our roads. Unmanned aerial vehicles, or drones, are also being tested. What role will these vehicles play in future transport systems? How should they be regulated? And how can they be integrated into existing transport systems?

3. Neo-nomads and digital natives
People are becoming more mobile in physical and digital space. Modern communication technologies may seem to negate the need for physical mobility, but are we travelling less frequently? How does our mobility vary across work, free time and holidays? What are the environmental and ethical consequences of travel? How are our habits changing and what does that mean for our mobility in the future?

4. Mobility in the city
In large cities, millions of people and tonnes of goods move around every day. The city’s liveability is affected by roads, traffic, bicycle lanes and public-transport networks. Which modes of transport should have priority in urban planning? How does transport infrastructure use space in a city? And how does that affect pedestrians, cyclists or people dining outdoors? Is the concept of a personal car out of date?

  Übersicht der Themen zum Schülerparlament 2018


Das Programm für das 2. Rostocker Schülerparlament

Hier finden Sie das Programm des 2. Rostocker Schülerparlamentes sowie der Science Party am Abend.

  Programm 2. Rostocker Schülerparlament 2018


Im Stadtbild

An zentralen Stellen der Stadt finden sich seit dem 30. Januar Plakate, die auf das 2. Rostocker Schülerparlament hinweisen. Bis 20. Januar werden die blau-weißen Plakate zu sehen sein; z.B. beim Kröpeliner Tor, vor dem Hauptsitz der OSPA, am Doberaner Platz oder vor dem Hotel „Kleine Sonne“.


Europas Zukunft in Schülerhand

Der Verein [Rostock denkt 365°] e.V. leitet das 2. Rostocker Schülerparlament vom 20. – 22. Februar 2017 in Rostock zum Vorausscheid für das Sommerfinale in Toulouse

Selbstfahrende Autos, Transportdrohnen, Flüge durchs All und eine digitale Welt voller Vernetzungen - was nach Science-Fiction klingt, ist in naher Zukunft real. Neben wichtigem technischen Fortschritt, dem notwendigen Ausbau der Infrastruktur und einem Umdenken in der Bevölkerung gibt es weitere Punkte, die die Mobilität in der Zukunft beeinflussen können.

Wer kann besser über die Zukunft entscheiden, als die Zukunft selbst? Der Wissenschaftsverein [Rostock denkt 365°] e.V. ermöglicht es.

Im Rahmen des europäischen Schülerparlamentes haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über diese Zukunftsaussichten zu diskutieren. Wo soll sie hingehen die Entwicklung der globalen Verbindungen und was kostet das Europa an Umwelt und Steuermitteln? Über diese und weitere Fragen wird im Zuge des europäischen Schülerparlamentes, das, im Jahr des Doppeljubiläums der Hansestadt und der Universität Rostock, bereits zum zweiten Mal in Rostock stattfindet, debattiert.

Schüler aus den Klassenstufen 11 und 12 aus der Hansestadt und der Region Rostock haben die Möglichkeit, über die Zukunft der Mobilität zu beraten, sich mit Experten zu unterhalten und mit gleichaltrigen die europäische Zukunft mit zu bestimmen. Denn, die Rostocker Schüler sind nicht alleine. In insgesamt elf weiteren europäischen Städten diskutieren Schüler mit Experten, entwickeln Thesen und politische Forderungen. Die einzelnen "Regionalparlamente" bringen sechs Vertreter zum gemeinsamen Abschlussparlament im Juni nach Toulouse. Das Ergebnis dieser Debatte wird danach dem Europäischen Parlament überreicht.

Interesse an Europa, Demokratie und Zukunftsfragen? Dann sollten sich Schüler umgehend noch bis 12. Februar im Büro des Vereins per Mail anmelden.

  Pressemeldung "Europas Zukunft in Schülerhand" vom 25. Januar 2018

 


Energieminister wird Schirmherr

Wir freuen uns, dass Herr Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, für das 2. Rostocker Schülerparlament die Schirmherrschaft übernommen hat.

Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung sind wichtige Komponenten zum diesjährigen Thema THE FUTURE OF MOBILITY .

 

 

 

 

 


CityLight-Plakate ab 30. Januar zu sehen

Ab den 30. Januar werden an ausgewählten zentralen Standorten Plakate das 2. Rostocker Schülerparlament ankündigen und bis zum 19. Februar zu sehen sein.

Der Verein macht mit den blau-weißen Plakaten einmal mehr auf ein wichtiges Ereignis in der Stadt aufmerksam.

  CityLight-Plakat

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK