Bojenübergabe am Campus Ulmenstraße

Datum

17. Juli 2015

Eine weitere blaue Wissensboje des Vereins findet ihren Platz auf dem Universitätscampus in der Ulmenstraße. Am 17. Juli 2015 wurde die Boje vom Vorsitzenden des Vereins, Prof. Dr. Udo Kragl, an die Universität Rostock übergeben. Herr Prof. Dr. Schareck, Rektor der Universität Rostock, freut sich darüber, nunmehr ein weiteres Wahrzeichen am Forschungsstandort Rostock zu übernehmen.

Es ist somit die 9. Wissensboje, die am Wissenschaftsstandort Rostock ihren Platz einnimmt. Im April 2008 wurde die erste Wissensboje vor dem Universitätshauptgebäude, mitten in der Stadt, übergeben. Der Verein Rostock denkt 365°, gegründet im Jahr 2007, möchte mit diesen Se(e)hzeichen den Weg weisen zu Wissenschaft und Forschung. Alle Bojen sind vor Wissenschaftseinrichtungen zu finden.

Die Hansestadt Rostock, die den Verein von Anfang an als Vereinsmitglied und Partner unterstützt, verbindet mit der heutigen Bojenübergabe ein aktuelles Projekt. Ralph Müller, Leiter des Amts für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft betont deren Bedeutung. „Die Hansestadt Rostock verweist auf die Leitlinien der Stadtentwicklung und somit die Bedeutung der Stadt Rostock, als Wissenschafts- und Forschungsstandort wahrgenommen zu werden.“ Durch die Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ist im vergangenen Jahr im Rahmen einer Arbeitsgruppe die Idee geboren, für die Hansestadt Rostock eine Wissenschaftskonzeption zu entwickeln. Da sich die Partner einig waren, ging alles recht schnell. Schon im Januar dieses Jahres bekam die INPOLIS GmbH den Auftrag zur Erarbeitung der Konzeption.

Die Mittel hierfür hat die Stadt über den Haushalt bereitgestellt. Schwerpunkt eines ersten Workshops war die Analyse der Stärken und Schwächen, die Grundlage der Qualifizierung des Wissenschaftsstandortes Rostock sein wird.  „Darüber hinaus erhoffen wir uns im Ergebnis der Konzeption Aussagen zum  Bedarf an Flächen für Wissenschaft und Forschung auch mittel- und langfristig, um diese in der Stadtentwicklung entsprechend zu sichern.“ betont der Amtsleiter. Auch hierbei sind die Partner sich einig und Rektor Prof. Schareck hebt vor Ort die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit hervor. Frühzeitig gehen die Partner wie Stadtplaner, Wirtschaftsförderung, Wissenschaft und Vertreter anderer Institutionen in den Planungs- und Kommunikationsprozess, der auch dazu beitragen soll, das Wissenschaftsmarketing in der Stadt zu verbessern. Die kooperative Zusammenarbeit im Stadtgefüge haben auch die Herren Richert, Geschäftsführer der Warnemünder Bau GmbH, gezeigt und die Umsetzung der Boje an den neuen Standort durchgeführt und gesponsert.

Die Übergabe der Wissensboje ist somit ein weiteres festes Zeichen im Stadtbild von Rostock und deren Bedeutung für die Stadtentwicklung.

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK