Denk-Anstoß

Datum

26. Februar 2008

Denk-Anstoß - Rostock läutet sein Wissenschaftsjahr 2009 ein

Mit einer Funken sprühenden Show zwischen Rathaus und Universität läutet Rostock die Vorbereitungen auf sein Wissenschaftsjahr 2009 ein. Gleichzeitig verabschiedet sich die Hansestadt aus dem Wettbewerb um die „Stadt der Wissenschaft 2009“. „Wir haben mit diesem Wettbewerb mehr gewonnen als einen Titel!“ bedankt sich Oberbürgermeister Roland Methling beim Stifterverband. „Wir haben Verbindungen geknüpft und gemeinsame Ziele und Visionen für den Wissenschaftsstandort entwickelt. Wir haben Neugier gesät und wollen Begeisterung ernten“. Unter dem Motto [Rostock denkt 365°] entstand ein Netzwerk für die Wissenschaft, das den eingeschlagenen Kurs nun fortsetzt.

„Dass Rostock nun das Beste aus der Wettbewerbsteilnahme macht und seine Ideen mit viel Elan umsetzt, ist auch für uns ein Erfolg“, betont Andreas Schlüter, der Generalsekretär des Stifterverbandes. „Denn wir wollen mit unserem Wettbewerb auch in den Städten Dinge in Bewegung bringen, die den Titel nicht erringen.“

Dies soll zum einen durch strategische Partnerschaften zwischen Forschern und anderen Akteuren erfolgen. Eingebunden sind z.B. Wirtschaft, Politik, Kunst und Schulen. Zum anderen will der Verein [Rostock denkt 365°] die Wissenschaft mit emotionalen Veranstaltungen greifbar und begreifbar machen. Dazu laden Wissenschaftler in ihre „Elfenbeintürme“ ein und gehen raus in die Wohnviertel.

Getragen werden die Veranstaltungen von den Rostocker Schwerpunkten „Meer“, „Licht und Energie“, „Leben und Gesundheit“ sowie „Gesellschaft im Wandel“. Gefeiert wird auch das Internationale Jahr der Astronomie. Schließlich dreht sich in der Stadt schon immer alles um Schifffahrt und Navigation; hier ist die älteste noch funktionierende astronomische Uhr zu Hause und hier wird für den GPS-Nachfolger „Galileo“ geforscht.

Den ersten öffentlichen Denk-Anstoß zum Wissenschaftsjahr gibt der Verein [Rostock denkt 365°] am 26. Februar 2008. Ab 17 Uhr verwandelt sich die Kröpeliner Straße in einen Schauplatz für bizarre Figuren, faszinierende Objekte und phantasie¬volle Lichteffekte. In bezaubernden Bildern erzählt das Theater Titanick von Mensch, Natur und Technik und lädt zum Mitmachen ein. Vor diesem Hintergrund stellt Ober¬bürgermeister Roland Methling gegen 18 Uhr auf dem Universitätsplatz einige zen¬trale Aktivitäten für das „Wissenschaftsjahr 2009“ vor.

Gegen 18:30 Uhr enthüllt der Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Thomas Strothotte, in unmittelbarer Nähe die erste „Wissensboje“. Weitere Seezeichen sollen bald in der ganzen Stadt den Weg zur Wissenschaft und ihren Einrichtungen weisen. Gleichzeitig markieren sie Rostocks Focus auf das Thema Wissenschaft in den kommenden Jahren.

Den Denk-Anstoß unterstützen die Rostocker Straßenbahn AG und die OstseeSparkasse Rostock.

Wir verwenden Cookies, um Funktionalitäten der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. OK